Suche Kontakt

Das Thema "flexible Zellenfertigung" oder kurz "flexCell" ist in aller Munde. Ob dieses Konzept die klassische Montagelinie ablöst, wird sich zeigen.

Erstmals wurde in einer Simulation mit realen Daten die flexible Zelle mit der klassischen Linie verglichen und die Ergebnisse dazu veröffentlicht. 

Das Prinzip der flexiblen Zellenfertigung

Die Montage findet nicht mehr in der fix vorgegebenen Linie statt, sondern je nach Tätigkeit in dafür ausgelegten Zellen.

Die Produkte bewegen sich in der für sie optimalen Reihenfolge durch die Zellen. Sie suchen sich quasi ihren Arbeitsort selbst aus. Die Verweildauer wird individuell berechnet. Um die flexible Zelle selbst zu flexibilisieren, bekommt jede Zelle alternative Charakteristiken. Ziel ist, die Zellen maximal auszulasten.

Vorgehen

Der Prozess wird von hinten aufgerollt:

 

    • Die digitale Abbildung von Montage- und Produktionslogistik ermöglicht eine genaue Rückwärtsberechnung des Montageprozesses.

    • Mit Hilfe des flexCell-Algorithmus wird die konkrete Belegung der Zellen berechnet.

    • Darauf aufbauend werden Logistik-Ressourcen und Montageanweisungen gesteuert.

    Vorteile von "flexCell"

    Im Rahmen der Studie konnten greifbare Vorteile identifiziert werden:

    Taktfolge-Verlustzeiten
    Taktfolge-Verlustzeiten

    Mit flexCell werden Taktfolge-Verlustzeiten signifikant minimiert!

    Produktspektrum
    Produktspektrum

    Mit flexibler Zellenfertigung ist das Produktspektrum sowie die Varianten-Vielfalt beliebig skalierbar!

    Kapazitätsplanung
    Kapazitätsplanung

    Flexible Zellen können agil an Kapazitätsbedarfe angepasst werden und damit über den Produktlebenszyklus immer effizient montiert werden!

    Interessant für Sie?

    Unsere Praxiserfahrung

    Mit unserer Software IPO.Log planen und simulieren wir Intralogistik und Montageabläufe. Für eine Studie hat IPO.Plan auf Basis realer Daten einer Automobil-Endmontage eine flexible Zellenfertigung simuliert. Mit dem in IPO.Log integrierten flexCell-Algorithmus können wir nun auf Knopfdruck die Montage in flexiblen Zellen der klassischen Linie gegenüberstellen und vergleichen:

      Lösungsansatz

      IPO.Log Software

      Simulation & Analyse des Montageprozesses

      FlexCell-Algorithmus

      Berechnung & Simulation der optimalen Zell-Belegung

      Auch "Danke" sagen ist wichtig!

      Herzlichen Dank an das Team, welches dieses Projekt erst möglich gemacht hat:

      Werner Dürr, Tobias Herwig, Matthias Kellermann, Tim Meyer, Helmut Sedding (Scheduling Algorithmus), Michael Wagner.

      Tobias Herwig
      Ihr Ansprechpartner Tobias Herwig
      Fon: +49.7152.70010.44
      tobias.herwig@ipoplan.de
      > Kontaktformular