Suche Kontakt

IPO.Eye

 

IPO.Eye ist ein 3D-Erfassungsroboter, der die Produktionsumgebung dreidimensional erfasst. Sehen Sie IPO.Eye in Aktion!

 

Jeder Planer kennt es, jeder Planer versucht es zu lösen und stößt dabei mitunter an Grenzen: Die Zeit drängt und die Montage sieht auf dem Papier anders aus als in der Realität. Regale stehen an einer anderen Stelle, Arbeitsstationen wurden umgestellt oder Arbeitsvorgänge direkt vor Ort optimiert. Der Planer muss trotzdem tagesaktuell auf Änderungen reagieren können.

3D-Erfassungsroboter IPO.Eye bietet die Lösung: Schnelle 3D-Erfassung und direkte Weiterverwendung der 3D-Daten. Die neue Technologie dahinter spart gegenüber dem herkömmlichen Laserscan bis zu 80% der Zeit ein. Damit steht dem SOLL-IST-Vergleich nichts mehr im Wege.

Im Einsatz

 

IPO.Eye ermöglicht jedem Planer, diese Daten-Erfassung in kürzester Zeit selbst auszuführen!

Während der Fahrt erfasst IPO.Eye in Echtzeit: Materialzonen, Arbeitsplätze, Produktionsumgebung. Dabei werden reale, direkt verwertbare und vermessbare 3D-Objekte generiert.

Durch eine Kombination aus mehreren Tiefensensoren und Farbkameras in Zusammenarbeit mit einer selbst entwickelten Hard- und Software werden unter anderem Regale und Behältertypen automatisch erkannt und lagerichtig dargestellt.

Durch den Wegfall einer wochenlangen Erfassungszeit kann mit der Produktion schneller begonnen  werden. Die Kosteneinsparung ist ein weiterer Vorteil für die Nutzung von IPO.Eye.

Der 3D-Erfassungsroboter IPO.Eye wurde erneut mit dem Industriepreis 2015 BEST OF ausgezeichnet. Mit der begehrten Auszeichnung wurde das zweite Jahr in Folge unsere innovative Lösung prämiert.

Auf der Messe IT&Business wurden die Gewinner der Innovationsprämie geehrt. Der 3D-Erfassungsroboter IPO.Eye wurde mit dem 3. Platz ausgezeichnet und nimmt damit einen Platz unter den innovativsten Lösungen des Landes Baden-Württemberg ein.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde IPO.Plan mit dem Preis für das „Beste Produkt“ ausgezeichnet.

Mit der Software IPO.Log und dem 3D-Erfassungsroboter IPO.Eye konnte die hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft überzeugt werden.

Mittelalter trifft Zukunft

Ein ungewöhnliches Bild bot sich in der St. Dionys Kirche in Esslingen, als sich das Landesnetzwerk Mechatronik in Baden-Württemberg folgender Frage widmete: "Wie kann der Energieverbrauch der Heizung auf Null gesenkt werden, ohne dass die Besucher kalte Füße bekommen?“


Die simple aber effiziente Lösung lautete IPO.Eye. Jede Nische des mittelalterlichen Gebäudes wurde erfasst. Schon unmittelbar nach dem Scan standen die 3D-Daten zur Verfügung, anders als bei Ausmessungen anderer Art, bei denen eine lange Nachbearbeitungszeit die Regel sind.

IPO.Eye im Einsatz in der St. Dionys Kirche

Armin Bernhard, Abteilungsleiter Ingenieurbüro Hemminger

„IPO.Eye macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Die leise Fortbewegungsart und das dezente Design sucht ihresgleichen. Die Funktionalität beeindruckt. Eine Kirche ist für die Aufnahme und automatische Vermaschung ein sehr schwieriges Objekt. Der Einsatz solch moderner Instrumente an einem solch historischen Ort ist immer etwas Besonderes. Die einfache Art der Bedienung und der Aufnahme sowie die Funktionalität sind beeindruckend. Die Kombination zwischen Aufnahme und Auswertung macht IPO.Eye zu einem kleinen Alleskönner.“

Armin Bernhard, Abteilungsleiter Ingenieurbüro Hemminger

IPO.Face

 

IPO.Face ist ein mobiler und kompakter 3D-Scanner. Er scannt schnell und präzise. Durch die eigens entwickelte Software können ohne große und langwierige händische Nacharbeit 3D Modelle erstellt werden.

Einblick in den Aufbau- und Scanvorgang

Die hochkarätige Jury zeichnete IPO.Plan mit dem 2. Platz des angesehenen Higtech Award des Landes Baden-Württemberg aus.

Hightech Award Cyber One

Die hochkarätige Jury zeichnete IPO.Plan mit dem 2. Platz des angesehenen Higtech Award des Landes Baden-Württemberg aus.

Bei der Preisverleihung durfte dabei unser 3D Personenscanner IPO.Face nicht fehlen. Auch stellvertretender Ministerpräsident Dr. Nils Schmid nahm die Möglichkeit wahr sich dreidimensional portraitieren zu lassen.

Klaus Brummet, Audi Werkzeugbau

„Der Scan am Familientag kam sehr gut an. Von Beginn an bis zum Schluss wollten sich die Besucher scannen lassen. IPO.Face ist in jedem Fall ein Publikumsmagnet, da es einen Scan in dieser Form nirgends gibt. Er braucht nicht viel Platz und bietet aber trotzdem die Möglichkeit Großes zu leisten, indem er ein wohl einzigartiges Abbild von jedem Besucher erzeugt und dieses mit einem 3D-PDF visualisiert. Ich würde Ihn in jedem Fall nochmal buchen.“

Klaus Brummet, Audi Werkzeugbau